EXPEDITION AUF DEM CHINDWIN FLUSS
VON HOMALIN NACH BAGAN
7 Nächte

Eindrucksvolle Landschaften, Menschen Myanmars in ihren ursprünglichen Dörfern, koloniale
Handelsorte Homalin, Mawlaik, Kalewa, Pagoden und Tempel bei Monywa


PROGRAMMVERLAUF:

1. Tag: Homalin
Einschiffung in Homalin am Nachmittag. Homalin ist eine Kleinstadt am Chindwin-River, deren Bevölkerung sich aus Burmesen, Chin, Naga und Shan zusammensetzt. In der Region gibt es Kautschukplantagen, in denen zusätzlich Ananas angebaut werden. Aus dem Uyu River, der südlich von Homalin in den Chindwin River mündet wird Gold gefördert. Sehenswert sind der Morgenmarkt und der Buddha Lotus Garten.
Mahlzeiten: Abendessen

2. Tag: Homalin - Sittaung - Auktaung
Das Schiff macht sich schon vor dem Frühstück flussabwärts auf den Weg Richtung Sittaung. Nach dem Mittagessen kommen wir in dort an und machen einen Spaziergang durch das kleine, landwirtschaftlich geprägte Dorf zu Fuß. Sittaung liegt nur 58 Kilometer von der indischen Grenze entfernt und war daher in der Kolonialzeit ein wichtiger Hafen für die Dampfschiffe der „Irrawaddy Flotilla Company“. Am Flussufer liegt noch ein alter Dampfkessel aus dieser Zeit. Im zweiten Weltkrieg schrieb das Dorf Geschichte, da im Jahr 1942 britische und indische Truppen mit Raddampfern der Irrawaddy Flotilla Company den Chindwin River hinauf, soweit er befahrbar war, nach Norden flohen und sich zu Fuß weiter nach Indien durchzuschlagen versuchten. 25 Schiffe wurden hier von den kolonialen Truppen selbst versenkt, um zu verhindern, dass Sie den japanischen Invasoren in die Hände fallen.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen

3. Tag: Auktaung - Mawlaik - Singaung
Schon vor dem Frühstück legen wir ab und fahren bis nach dem Mittagessen weiter den Fluss hinunter nach Mawlaik, hier befand sich unter den Briten das Verwaltungszentrum der „Bombay Burmah Trading Company“, die mit Teakholz, das es reichlich in den umliegenden Wäldern gab, handelte. Wir besuchen den Markt, steigen anschließend in Tuk Tuks und fahren zur katholischen Kirche und der Innenstadt mit einem alten Uhrturm und ehemals prachtvollen hölzernen Geschäfts- und Privathäusern aus der Kolonialzeit. Wir sehen auch den Golfplatz, die Baptistenkirche und das muslimische Viertel. Sobald wir wieder an Bord gegangen sind setzt das Schiff seine Fahrt flussabwärts bis nach Singaung fort, wo es für die Nacht ankert.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen

4. Tag: Singaung – Kalewa – Kan
Vor dem Frühstück wird der Anker gehisst und die Reise geht weiter zu der Kleinstadt Kalewa, die wir vor dem Mittagessen erreichen. Kalewa liegt am Zusammenfluss des Myittha und des Chindwin River und ist ein wichtiger Handelsposten zwischen Indien und Myanmar. Wir schlendern über den Markt und durch die Innenstadt bevor wir die auf einem Hügel gelegene Paung Daw Oo-Pagode besichtigen. Im Anschluss setzt das Schiff seine Reise flussabwärts zum Dorf Kan fort, das wir gegen 15:00 Uhr erreichen. Wir besichtigen das Dorf und erfahren etwas über die traditionelle Lebensweise der Landbevölkerung bevor wir ein mehr als hundert Jahre altes Kloster aus Teakholz besuchen, dessen Wände mit aufwendigen Schnitzereien verziert sind. Der Stupa der zugehörigen Pagode zeigt deutliche koloniale Einflüsse. Das Schiff geht für die Nacht in der Mitte des Flusses vor Anker.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen

5. Tag: Min Kin - Kyauk Hlay Khar - Kani
Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zu dem Dorf Kyaukhlaygar, das wir nach dem Mittagessen erreichen und zu Fuß besichtigen werden. Im Ort gibt es ein sehenswertes Teakholzkloster aus dem Jahr 1862 - in einem moderneren Nebengebäude befinden sich interessante vom Hinduismus beeinflusste Wandfresken. Anschließend kehren wir zum Schiff zurück, das weiter flussabwärts fährt bis es bei dem Dorf Kani an einer Sandbank anlegt.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen

6. Tag: Kani - Monywa - Ma-U
Bereits frühmorgens bringt Sie das Schiff nach Monywa, eine der wichtigsten Handelsstädte zwischen Mandalay und der oberen Chindwin Region. Mit einem Auto fahren wir zum Markt, überqueren anschließend den Fluss und anschließend weiter nach Pho Win Taung, um dort ein eindrucksvolles, etwa tausend Jahre altes, in Sandstein gehauenes Höhlensystem zu besichtigen, in dem sich zahlreiche Buddha-Figuren und wunderschöne Wandmalereien befinden, von denen einige bis in das 14. Jahrhundert zurückdatiert werden können. Neben den Höhlen steht die farbenfrohe Shwe Ba Taung Pagode, der Sie ebenfalls einen Besuch abstatten werden. Nach Rückkehr auf das Schiff fährt dieses noch weiter bis Ma-U und legt dort an einer Sandbank für die Nacht an.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen

7. Tag: Ma-U - Phakan Nge - Nyaung U
Von Ma-U geht es in das traditionelle Dorf Phakan Nge. Sie unternehmen einen Spaziergang durch den Ort und besuchen den lokalen Markt, auf dem so ziemlich alles verkauft wird, was für den Alltag gebraucht wird. Nach Besichtigung des Dorfs und seiner der Pagode kehren wir auf das Schiff zurück und machen uns auf den Weg nach Bagan. Nach kurzer Fahrt mündet der Chindwin River in den mächtigen Ayeyarwaddy River, auf dem wir das letzte Stück unserer Reise zurücklegen. In der Nähe von Nyaung-U legt das Schiff für die Nacht an einer Sandbank an.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen

8. Tag: Ausschiffung Bagan
Nach dem Frühstück erfolgt Ihre Ausschiffung.
Mahlzeit: Frühstück.

BITTE NEHMEN SIE ZUR KENNTNIS, dass der Wasserstand des Chindwin River in der Trockenzeit (Normalerweise nicht vor Mitte November) dramatisch fällt und dass wir Homalin womöglich mit dem Schiff nicht erreichen können. In diesem Fall wird die Schiffsroute und Besichtigungsprogramm den örtlichen Bedingungen angepasst.
Der Reiseverlauf ist nur ein Hinweis. Da wir in entlegene Gegenden reisen sind Veränderungen im Ablaufplan unausweichlich. Bei dieser Reise ist es wichtig, dass Sie einen flexiblen Ansatz wahren.
An einem der Abende wird die Crew ein Barbecue auf einer Sandbank für Sie zubereiten!



Reisepreis pro Person in der Doppelkabine ab: EUR 1.653,-
Enthaltene Leistungen: Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder in Begleitung eines lokalen englischsprechenden Führers, Ausflüge laut Programm, Vollpension Kaffee, Tee und Wasser, Sicherungsschein der Insolvenzversicherung, Trinkwasser & Erfrischungstücher während der Besichtigungen
Kabinenplan AMATEA I:


Leider keine freien Termine.