AUF DEM IRRAWADDY FLUSS IN DEN ABGELEGENEN NORDEN
VON MANDALAY NACH BHAMO
7 Nächte

PROGRAMMVERLAUF:

1. Tag: Mandalay
Einschiffung um ca. 16:00 Uhr.
Nach einer kurzen Fahrt flussaufwärts wirft das Schiff in der Mitte des Flusses Anker für die Nacht.
Mahlzeiten: Abendessen

2. Tag: Mandalay - Mingun - Seethae
Schon vor dem Frühstück legt das Schiff ab und fährt flussaufwärts zu dem Dorf Mingun. Schon von weitem kann man die gigantische unvollendete und obendrein noch durch ein Erdbeben im 18. Jahrhundert in zwei Teile gebrochene Mantara Gyi Pagode sehen, die wir als erstes besichtigen werden. Eine weitere Attraktion Minguns ist die für die Pagode gegossene Bronzeglocke, die die größte intakte antike Glocke der Welt sein soll. Im Anschluss spazieren wir weiter zu der schönen, leuchtend weißen Hsinbyume Pagode, die König Bagyidaw im Gedenken an Prinzessin Hsinbyume, seine früh verstorbene erste Frau errichtet hatte. Nach der Rückkehr zum Schiff fahren wir weiter flussaufwärts zu dem Dorf Shein Makkar, das wir mit unserem Longtailboat anfahren und besichtigen. Anschließend geht die Fahrt weiter nach Norden bis wir in der Nähe des Dorfes Seethae für die Nacht vor Anker gehen. Wenn wir Glück haben, sehen wir unterwegs Irrawaddy-Delfine (Orcaella brevirostris.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

3. Tag: Seethae - Nwenyein - Kyarnyet
Gegen 8 Uhr legt das Schiff ab. Nach dem Frühstück werden wir zu Fuß das Töpferdorf Nwe Nyein besichtigen. Hier gibt es große Töpfereien, in denen in Handarbeit riesige glasierte Martaban-Tongefäße hergestellt werden, die zur Aufbewahrung, Fermentation und zum Transport von Flüssigkeiten und Lebensmitteln dienen. Nach unserer Rückkehr setzt das Schiff seine Fahrt fort und durchquert den dritten Engpass des Irrawaddy-Rivers, dessen Flussufer von bambusbewachsenen Hügeln mit Klöstern und Dörfern und Pagoden gesäumt sind. An einer Insel mit einer Pagode machen wir kurz Halt. Das Schiff erreicht nachmittags das Dorf Kyarnyet und ankert für die Nacht in der Mitte des Flusses.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

4. Tag: Kyarnyet - Tagaung - Nat Inn
Das Schiff legt vor dem Frühstück ab und wird im Laufe des Vormittags Tagaung, die älteste Hauptstadt Myanmars erreichen. Laut Überlieferung hatten bereits in vorchristlicher Zeit tibetische Einwanderer an dieser Stelle einen Pyu-Stadtstaat gegründet. Wir fahren mit unseren Fahrrädern oder Tuk Tuks durch den Ort und besichtigen den Markt, den Lay Myat Nat Tempel, Überreste der alten Stadtmauer, regionale Nat-Schreine und ein kleines privates Museum mit interessanten Fundstücken. Anschließend fahren wir weiter flussaufwärts bis wir für die Nacht bei einer Sandbank anlegen.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

5. Tag: Nat Inn - Katha - Singonetaing
Im Laufe des Vormittags erreichen wir die verschlafene koloniale Marktstadt Katha. Im Jahr 1942 versenkten die Briten selbst in Katha mehr als hundert Schiffe der englischen ?Irrawaddy Flotilla Company?, um zu verhindern, dass die japanischen Invasoren die Schiffe erbeuteten. Katha hat international einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht, da der Autor George Orwell dort einige Zeit Dienst bei der Militärpolizei abgeleistet und den Ort als Schauplatz seines ersten Buchs ?Burmese Days? gewählt hatte. Wir besuchen die Stadt per Fahrrad oder zu Fuß, schlendern zuerst durch den Markt, besuchen anschließend das Haus in dem George Orwell gelebt hatte und kommen an weiteren kolonialen Gebäuden wie dem ?European Club?, dem Haus des ?Deputy Commissioner?s? und wunderschönen, von den Briten gepflanzten Regenbäumen vorbei. Im Restaurant ?Kyauktada?, das rückseitig eine schöne Terrasse aufweist, können wir zu Mittag essen. Im Treppenhaus des Hoteltrakts finden Sie sehenswerte Fotografien aus der britischen Kolonialzeit. Anschließend fahren wir weiter flussaufwärts zum Dorf Singonetaing. Mit etwas Glück können wir auf diesem Streckenabschnitt Irrawaddy-Delfine (Orcaella brevirostris) zu sehen bekommen. Über Nacht ankert das Schiff bei einer Sandbank.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen entweder im Restaurant Kyauktada / Hotel Katha oder an Bord und Abendessen

6. Tag: Singonetaing - Shwegu - Bhamo
Das Schiff legt vor dem Frühstück ab und tuckert weiter flussaufwärts nach Shwegu. Wir erreichen den Ort vor dem Mittagessen und besuchen zu Fuß die Flussinsel Kyun Daw mit 2.700 geheinisvollen Stupas und der Shwe Baw Kyun-Pagode. Laut Überlieferung soll auf dieser Insel eine der 84.000 Pagoden des indischen Königs Ashoka gestanden haben. Sobald wir wieder an Bord sind setzt das Schiff seine Reise nach Bhamo fort und passiert in etwa zwei Stunden Fahrzeit den zweiten Engpass des Irrawaddy-Rivers, den landschaftlich spektakulärsten Abschnitt dieser Route. Imposante, bis zu 300 Meter hohe Felswände säumen die Ufer, an einer Stelle klebt ein Kloster am Steilufer. Wir kommen auch an einem bemalten Felsvorsprung vorbei, der Parrot?s Head genannt wird und den Schiffern in der Regenzeit den noch befahrbaren Wasserstand anzeigt. Nach der Durchquerung legt das Schiff bei einer Sandbank für die Nacht an.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

7. Tag: Bhamo
Am Morgen fahren wir weiter bis zur Anlegestelle von Bhamo, die je nach Wasserstand variiert. Nach dem Frühstück besichtigen wir die Stadt mit dem Fahrrad oder einem Auto - das erste Stück des Weges müssen wir jedoch vermutlich mit unserem Longtail-Boot zurücklegen. Bhamo war schon lange vor der Kolonialzeit ein wichtiges Handelszentrum Burmas, da die Stadt nur 60 Kilometer von der Grenze nach China entfernt, am Ufer des Ayeyarwaddy Rivers, einer der Hauptverkehrsadern des Landes liegt. In der Stadt ist eines unserer Ziele der große Markt, der teils in Hallen, teils auf der Straße abgehalten wird. Danach wandern wir ein wenig durch die Straßen und besuchen einen Teashop bevor wir weiterfahren zu den Ruinen von Alt-Bhamo, auch Sampanago genannt mit der Shwekyinar-Pagode und einer spektakulären wackeligen Bambusbrücke, die sich 550 Meter weit über den Tar Pein River spannt.
Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

8. Tag: Bhamo
Ausschiffung nach dem Frühstück. Aufgrund des Wasserstands müssen wir das letzte Stück nach Bhamo eventuell auf unserem Long-Boat zurücklegen.
Mahlzeiten: Frühstück

BITTE NEHMEN SIE ZUR KENNTNIS:
An einem der Abende wird die Crew ein Barbecue auf einer Sandbank für Sie zubereiten!
Im Falle von saisonal bedingtem niedrigen Wasserstand kann das Schiff manchmal nicht bis Bhamo fahren, sondern muss einige Kilometer unterhalb der Stadt anlegen. In diesem Fall werden Sie entweder mit einem Boot, Kleinbus oder einer Pferdekutsche vom Schiff zur Stadt transportiert.
Der Reiseverlauf ist nur ein Hinweis, da wir in entlegene Gegenden reisen sind Veränderungen im Ablaufplan unausweichlich. Bei dieser Reise ist es wichtig, dass Sie einen flexiblen Ansatz wahren!


Reisepreis pro Person in der Doppelkabine ab: EUR 1.636.-

Enthaltene Leistungen: Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder in Begleitung eines lokalen englischsprechenden Führers, Ausflüge laut Programm, Vollpension Kaffee, Tee und Wasser, Sicherungsschein der Insolvenzversicherung, Trinkwasser & Erfrischungstücher während der Besichtigungen
Kabinenplan AMATEA I:


Leider keine freien Termine.